Hat Israel mit Gott am Sinai verhandelt?

Veranstaltungsnummer: 26
Aus der Reihe: Rabbinische Exegesen

Rabbinische Lehren deuten an, dass der von den Israeliten am Berg Sinai gesprochene Satz "Wir wollen tun und hören" (Exodus 24:7) bedeutet, sie hätten zugestimmt, Gottes Gebote zu halten, bevor sie überhaupt wussten, was diese waren. Allerdings passt dies nicht zu dem tatsächlichen rebellischen Verhalten der gleichen Israeliten während der Wanderung durch die Wüste. Wir werden die Phasen des Vertragsschlusses zwischen Gott und Israel am Berg Sinai in den Kapiteln 19 bis 24 im Buch Exodus untersuchen und daraus folgern, dass ein gänzlich anderer Prozess beschrieben wird.

Mit:

Rabbiner Prof. Dr. Jonathan Magonet, ehem. Direktor des Leo-Baeck-Institutes, London

Kooperationspartner:

Liberalen Jüdischen Gemeinde München Beth Shalom, Chaverim e.V. und Freunde Abrahams e.V.

Termin:

Montag, 20.03.2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelische Stadtakademie München

Kosten:

  • 8,00 €
  • 7,00 € (ermäßigt)