Das Wunder von Mals

Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet

Veranstaltungsnummer: 14

Südtirol: Der ganze Vinschgau ist flächendeckend von Apfelplantagen bedeckt. Der ganze? Nein! Ein Dorf im oberen Vinschgau wehrt sich: Die Bewohner von Mals wollen keine Monokulturen. In einer Volksabstimmung beschließen sie, dass der obere Vinschgau pestizidfrei bleiben soll. Denn ohne Pestizide keine Monokulturen. Ein ungleicher Kampf beginnt: hier die 5000-Seelen-Gemeinde, angeführt von einem Dutzend charismatischer Querdenker, dort eine übermächtige Allianz aus Bauernbund, Landesregierung und Agrarindustrie.

Der Filmemacher Alexander Schiebel begleitet seit drei Jahren diese Auseinandersetzung im Rahmen einer filmischen Langzeitdokumentation über „Das Wunder von Mals“, von der erste Teile jüngst im Fernsehen gezeigt wurden: ein lebendiges Porträt jenes kleinen Dorfes, das sein Schicksal selbst in die Hand nehmen möchte.

Die Ausstrahlung dieser TV-Doku, die auch im Zentrum unseres Filmabends stehen wird, hat zu heftigen Diskussionen und Auseinandersetzungen in Südtirol geführt. In einem Filmgespräch wird der Filmemacher Ausschnitte seiner bisherigen Dokumentation zeigen und über den aktuellen Stand des Aufstands berichten.


Karten über das Kino: Tel. 089 38 88 84 93 oder www.monopol-kino.de

Mit:

Alexander Schiebel, Filmemacher, Meran

Termin:

Freitag, 10.11.2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Monopol Kino

Kosten:

  • 5,00 €