Armut in Deutschland

Wer ist arm? Was läuft schief? Wie können wir handeln?

Veranstaltungsnummer: 11

Die Armutsdebatte in Deutschland - so wie sie geführt wird - nützt den Armen nicht, behauptet Georg Cremer. Sie bietet keine Orientierung, wie Armut wirksam zu bekämpfen ist. Die Superlative der Skandalisierung rütteln nicht auf, sondern stumpfen ab. Und sie befördern die Angst in der Mitte der Gesellschaft, die sich ohnehin bereits im Abstieg wähnt.
Cremer wirft einen nüchternen Blick auf die Problemzonen und Herausforderungen der Armutspolitik und macht konkrete Vorschläge, wie Armut zu bekämpfen ist. Wie sollte man die Grundsicherung weiterentwickeln, statt sie zu diskreditieren? Wie kann es gelingen, besser als heute Armut vorzubeugen? Mit ihm diskutieren die Sozialreferentin der LH München, Dorothee Schiwy, und Ernst Kistler, der für die Stadt München den neuen Armutsbericht wissenschaftlich begleitet.

Mit:

Prof. Dr. Georg Cremer, Generalsekretär des Caritasverbandes e.V., Autor von Armut in Deutschland, 2016
Prof. Dr. Ernst Kistler, Inifes - Internationales Institut für empirische Sozialökonomie, Wissenschaftlicher Begleiter des Münchner Armutsberichts 2017
Dorothee Schiwy, Sozialreferentin der Landeshauptstadt München

Kooperationspartner:

Fachstelle Armutsbekämpfung der LH München und BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung

Termin:

Dienstag, 14.03.2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelische Stadtakademie München