Stadtentwicklung München: Wohin geht die Reise?

02.12.19
19:00 Uhr
Die Veranstaltung ist ausgebucht.

In der Diskussion um die weitere Stadtentwicklung droht in München eine Polarisierung oder gar Spaltung der Stadtgesellschaft. Wachstumskritiker setzen sich gegen „maßlose Nachverdichtung“, den Ausweis weiterer Gewerbeflächen, für den Erhalt der Grünflächen und gegen eine Wohnbebauung auf den großen Entwicklungsflächen im Norden und Nordosten der Stadt ein. Andere gehen davon aus, dass München als attraktive und weltoffene Stadt weiterhin Menschen und Gewerbe anziehen wird und das Wachstum gut gestaltet werden muss. Die Stadt soll daher ihre Handlungsmöglichkeiten energisch nutzen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und dem öffentlichen Raum eine hohe Qualität zu geben.
Zwei Impulsvorträge verdeutlichen die gegensätzlichen Positionen. Anschließend nehmen Vertreter*innen der Münchner Stadtratsparteien Stellung.

Impulsvorträge:

Dirk Höpner, Bürgerbegehren „Für ein lebenswertes München – Maßlose Nachverdichtung stoppen“
Christian Stupka, Bündnis ProSEM und Initiative für ein soziales Bodenrecht

Podiumsdiskussion:

Alexander Reissl, CSU
Simone Burger, SPD
Katrin Habenschaden, Die GRÜNEN
Prof. Dr. Jörg Hoffmann, FDP
Brigitte Wolf, Die Linke
Tobias Ruff, ÖDP
Moderation: Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung

Termin
Mo, 02.12.19
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Eintritt frei

Ausgebucht
Diese Veranstaltung ist ausgebucht.

Stadtentwicklung München: Wohin geht die Reise?

02.12.19 | 19:00 Uhr


Die Veranstaltung ist ausgebucht.

In der Diskussion um die weitere Stadtentwicklung droht in München eine Polarisierung oder gar Spaltung der Stadtgesellschaft. Wachstumskritiker setzen sich gegen „maßlose Nachverdichtung“, den Ausweis weiterer Gewerbeflächen, für den Erhalt der Grünflächen und gegen eine Wohnbebauung auf den großen Entwicklungsflächen im Norden und Nordosten der Stadt ein. Andere gehen davon aus, dass München als attraktive und weltoffene Stadt weiterhin Menschen und Gewerbe anziehen wird und das Wachstum gut gestaltet werden muss. Die Stadt soll daher ihre Handlungsmöglichkeiten energisch nutzen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und dem öffentlichen Raum eine hohe Qualität zu geben.
Zwei Impulsvorträge verdeutlichen die gegensätzlichen Positionen. Anschließend nehmen Vertreter*innen der Münchner Stadtratsparteien Stellung.

Impulsvorträge:

Dirk Höpner, Bürgerbegehren „Für ein lebenswertes München – Maßlose Nachverdichtung stoppen“
Christian Stupka, Bündnis ProSEM und Initiative für ein soziales Bodenrecht

Podiumsdiskussion:

Alexander Reissl, CSU
Simone Burger, SPD
Katrin Habenschaden, Die GRÜNEN
Prof. Dr. Jörg Hoffmann, FDP
Brigitte Wolf, Die Linke
Tobias Ruff, ÖDP
Moderation: Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung


Termin
Mo, 02.12.19
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Eintritt frei


Ausgebucht
Diese Veranstaltung ist ausgebucht.

Veranstaltung weiterempfehlen

Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm