Siegfried Lichtenstaedter: Prophet der Vernichtung

Über Volksgeist und Judenhass

14.07.20
19:00 Uhr
Coronabedingt wurde die Veranstaltung auf Dienstag, 12.01.2021 verschoben.

Siegfried Lichtenstaedter, 1865 geboren, studierte Orientalistik, Indogermanistik, Völkerpsychologie und Jura. 1890 trat er in die bayerische Finanzverwaltung ein, 1914 wurde er Oberregierungsrat. Er analysierte schon früh die Ursachen von Hass, Neid und Ressentiments und hielt bereits 1923 für möglich, was 1933 begann: dass die Juden in Deutschland „totgeschlagen und ihre Güter den ‚Ariern‘ gegeben würden. „Als aktiver Beamter, noch dazu Jude“ veröffentlichte er seine mit jüdischem Witz verfeinerten Geschichte und Prognosen unter Pseudonymen.
Götz Aly hat die wichtigsten Schriften zusammengestellt und erzählt in begleitenden Essays vom Leben Lichtenstaedters, der 1942 im Konzentrationslager Theresienstadt ermordet wurde.

 

Termin
Di, 14.07.20
19:00 Uhr

Ort
NS-Dokumentationszentrum
Max-Mannheimer-Platz 1
80333 München

Kosten
kostenfrei

Verschoben
Diese Veranstaltung wurde verschoben.

Götz Aly
Historiker, 2018 ausgezeichnet mit dem Geschwister-Scholl-Preis, Herausgeber von "Siegfried Lichtenstaedter - Prophet der Vernichtung", 2019

Geoff Kronik
Ururgroßneffe von Siegfried Lichtenstaedter, Boston, USA

Siegfried Lichtenstaedter: Prophet der Vernichtung

Über Volksgeist und Judenhass

14.07.20 | 19:00 Uhr


Coronabedingt wurde die Veranstaltung auf Dienstag, 12.01.2021 verschoben.

Siegfried Lichtenstaedter, 1865 geboren, studierte Orientalistik, Indogermanistik, Völkerpsychologie und Jura. 1890 trat er in die bayerische Finanzverwaltung ein, 1914 wurde er Oberregierungsrat. Er analysierte schon früh die Ursachen von Hass, Neid und Ressentiments und hielt bereits 1923 für möglich, was 1933 begann: dass die Juden in Deutschland „totgeschlagen und ihre Güter den ‚Ariern‘ gegeben würden. „Als aktiver Beamter, noch dazu Jude“ veröffentlichte er seine mit jüdischem Witz verfeinerten Geschichte und Prognosen unter Pseudonymen.
Götz Aly hat die wichtigsten Schriften zusammengestellt und erzählt in begleitenden Essays vom Leben Lichtenstaedters, der 1942 im Konzentrationslager Theresienstadt ermordet wurde.

 


Mit

Götz Aly
Historiker, 2018 ausgezeichnet mit dem Geschwister-Scholl-Preis, Herausgeber von "Siegfried Lichtenstaedter - Prophet der Vernichtung", 2019

Geoff Kronik
Ururgroßneffe von Siegfried Lichtenstaedter, Boston, USA


Termin
Di, 14.07.20
19:00 Uhr

Ort
NS-Dokumentationszentrum
Max-Mannheimer-Platz 1
80333 München

Kosten
kostenfrei

Kooperationspartner
Liberale Jüdische Gemeinde München Beth Shalom, NS- Dokumentationszentrum, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat

Aus der Reihe
Zeitgeschichte. Von gestern für morgen erzählen


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Liberale Jüdische Gemeinde München Beth Shalom, NS- Dokumentationszentrum, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat

Aus der Reihe
Zeitgeschichte. Von gestern für morgen erzählen

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm