Robot and me. Menschliche und künstliche Intelligenz

Kritische Dialoge zwischen Kunst und Wissenschaft

06.02.19
19:00 Uhr

Film 1: Justine Emard, Co(AI)xistence, 2018
Videoinstallation, 12.00 min, mit Mirai Moriyama & Alter – developed von Ishiguro lab, Osaka University und Ikegami Lab, Tokyo University

In dieser Videoarbeit zeigt Emard (lebt und arbeitet in Paris) die Interaktion zwischen dem japanischen Schauspieler Mirai Moriyama und einer primitiven KI in Form eines anthropomorphen Roboter. Zu sehen ist eine eigentümliche Annäherung von Mensch und Maschine, in der beide Partner voneinander lernen.

(Foto links: Justine Emard, Co(AI)xistence, video installation, 12 min, 2017 © Justine Emard / Adagp 2018 )

Thesen 1:

Einige Szenarien sehen den Menschen als künftig Unterlegenen an: Die lernenden Systeme künstlicher Intelligenz, die er selbst geschaffen hat, werden ihn überflügeln. Doch wird das in allen Bereichen gelten? Oder gibt es ein Spezifikum menschlicher und technischer Intelligenz, das einen bleibenden Unterschied und Eigenbereich beider markiert?

Dr. Norbert Huchler, Soziologe, Wissenschaftler und Vorstandsmitglied am Institut für Sozialforschung e.V. (ISF München), Mitglied der acatech Plattform „Lernende Systeme. Plattform für künstliche Intelligenz“ (BMBF), lehrt an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Film 2: Jonas Blume, Predictive Biography, 2018
Videoinstallation, 9.46 min

Jonas Blume (lebt und arbeitet in Berlin) erstellt für dieses Video mit Hilfe von iOS-implementierten, sogenannten schwachen künstlichen Intelligenzen, seine eigene Biografie. Blume erforscht auf diese Weise das Zusammenspiel von natürlicher und künstlicher Intelligenz und hinterfragt die Aussagekraft und Sinnstiftung von KI-generierten Texten.

Thesen 2 :

Peggy Schoenegge, Kuratorin bei peer to space.
2018 kuratierte sie zusammen mit Tina Sauerländer die Ausstellung ‚PENDORAN VINCI. Kunst und künstliche Intelligenz heute‘ im NRW Forum Düsseldorf. Die Ausstellung präsentierte internationale künstlerische Positionen, die die aktuellen Entwicklungen künstlicher Intelligenz untersuchen und nach ihrer Rolle in unserem Alltag und ihren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft fragen.

Termin
Mi, 06.02.19
19:00 Uhr

Ort
DG Galerie
Finkenstr. 4
80333 München

Kosten
7,00 €

Robot and me. Menschliche und künstliche Intelligenz

Kritische Dialoge zwischen Kunst und Wissenschaft

06.02.19 | 19:00 Uhr


Film 1: Justine Emard, Co(AI)xistence, 2018
Videoinstallation, 12.00 min, mit Mirai Moriyama & Alter – developed von Ishiguro lab, Osaka University und Ikegami Lab, Tokyo University

In dieser Videoarbeit zeigt Emard (lebt und arbeitet in Paris) die Interaktion zwischen dem japanischen Schauspieler Mirai Moriyama und einer primitiven KI in Form eines anthropomorphen Roboter. Zu sehen ist eine eigentümliche Annäherung von Mensch und Maschine, in der beide Partner voneinander lernen.

(Foto links: Justine Emard, Co(AI)xistence, video installation, 12 min, 2017 © Justine Emard / Adagp 2018 )

Thesen 1:

Einige Szenarien sehen den Menschen als künftig Unterlegenen an: Die lernenden Systeme künstlicher Intelligenz, die er selbst geschaffen hat, werden ihn überflügeln. Doch wird das in allen Bereichen gelten? Oder gibt es ein Spezifikum menschlicher und technischer Intelligenz, das einen bleibenden Unterschied und Eigenbereich beider markiert?

Dr. Norbert Huchler, Soziologe, Wissenschaftler und Vorstandsmitglied am Institut für Sozialforschung e.V. (ISF München), Mitglied der acatech Plattform „Lernende Systeme. Plattform für künstliche Intelligenz“ (BMBF), lehrt an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Film 2: Jonas Blume, Predictive Biography, 2018
Videoinstallation, 9.46 min

Jonas Blume (lebt und arbeitet in Berlin) erstellt für dieses Video mit Hilfe von iOS-implementierten, sogenannten schwachen künstlichen Intelligenzen, seine eigene Biografie. Blume erforscht auf diese Weise das Zusammenspiel von natürlicher und künstlicher Intelligenz und hinterfragt die Aussagekraft und Sinnstiftung von KI-generierten Texten.

Thesen 2 :

Peggy Schoenegge, Kuratorin bei peer to space.
2018 kuratierte sie zusammen mit Tina Sauerländer die Ausstellung ‚PENDORAN VINCI. Kunst und künstliche Intelligenz heute‘ im NRW Forum Düsseldorf. Die Ausstellung präsentierte internationale künstlerische Positionen, die die aktuellen Entwicklungen künstlicher Intelligenz untersuchen und nach ihrer Rolle in unserem Alltag und ihren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft fragen.


Termin
Mi, 06.02.19
19:00 Uhr

Ort
DG Galerie
Finkenstr. 4
80333 München

Kosten
7,00 €

Kooperationspartner
Artheon – Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche e.V., Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising

Aus der Reihe
Das menschliche Maß


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Artheon – Gesellschaft für Gegenwartskunst und Kirche e.V., Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising

Aus der Reihe
Das menschliche Maß

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm