Rassismus begreifen

Entstehungsgeschichte einer menschlichen Tragödie

27.01.22
19:00 Uhr

Als der Polizist Derek Chauvin dem Schwarzen Amerikaner George Floyd die Luft zum Atmen nimmt, brandet eine antirassistische Protestwelle um die Welt, die auch Deutschland bewegt. Tagtäglich erleben Menschen in Deutschland und dem Rest der Welt Rassismus in Form von Alltagsdiskriminierungen, werden Opfer von politischem und strukturell-institutionellem Rassismus sowie von rassistischen Gewalttaten.

Rassismus ist eine der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Er wirkt bis in kleinste Zusammenhänge globaler und lokaler Strukturen hinein – als Ergebnis seiner viel zu langen Geschichte. Susan Arndt analysiert Geschichte und Gegenwart des Rassismus und zeigt, dass er nicht durch das bloße Wollen Einzelner überwunden werden kann. Anti-Rassismus erfordert aktives Handeln und entsprechende Kompetenzen. Dafür bedarf es Wissen und Argumente. Darüber wollen wir ins Gespräch kommen.

Termin
Do, 27.01.22
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
9,00 €

anmelden

Susan Arndt
ist Professorin für Anglophone Literaturen an der Universität Bayreuth und Verfasserin zahlreicher Bücher zu Migration, Diversität, Weißsein, Widerstand und Rassismus.

Rassismus begreifen

Entstehungsgeschichte einer menschlichen Tragödie

27.01.22 | 19:00 Uhr | anmelden


Als der Polizist Derek Chauvin dem Schwarzen Amerikaner George Floyd die Luft zum Atmen nimmt, brandet eine antirassistische Protestwelle um die Welt, die auch Deutschland bewegt. Tagtäglich erleben Menschen in Deutschland und dem Rest der Welt Rassismus in Form von Alltagsdiskriminierungen, werden Opfer von politischem und strukturell-institutionellem Rassismus sowie von rassistischen Gewalttaten.

Rassismus ist eine der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte. Er wirkt bis in kleinste Zusammenhänge globaler und lokaler Strukturen hinein – als Ergebnis seiner viel zu langen Geschichte. Susan Arndt analysiert Geschichte und Gegenwart des Rassismus und zeigt, dass er nicht durch das bloße Wollen Einzelner überwunden werden kann. Anti-Rassismus erfordert aktives Handeln und entsprechende Kompetenzen. Dafür bedarf es Wissen und Argumente. Darüber wollen wir ins Gespräch kommen.


Mit

Susan Arndt
ist Professorin für Anglophone Literaturen an der Universität Bayreuth und Verfasserin zahlreicher Bücher zu Migration, Diversität, Weißsein, Widerstand und Rassismus.


Termin
Do, 27.01.22
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
9,00 €

Kooperationspartner
Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat und Verlag C.H.Beck


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat und Verlag C.H.Beck

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm