Neue Nachbarn – Zeit für Begegnung

Fotografien aus der Perspektive von Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien

17.09.19
17:30 Uhr

Im Südlichen Bahnhofsviertel und im Nussbaumpark rund um die Matthäuskirche leben viele Menschen, die nach 2014 aus prekären Verhältnissen in Rumänien und Bulgarien gekommen sind, um hier Arbeit zu finden oder ihren Unterhalt durch Betteln zu sichern. Sie leben als Tagelöhner oft unter ausbeuterischen Verhältnissen. Und sie wohnen auf der Straße, um Geld zu sparen. Kontakt zur Münchner Gesellschaft gibt es kaum. Dem wollen wir begegnen. Mit zwei Fotoausstellungen und zwei Begleitveranstaltungen möchten wir der Sprachlosigkeit etwas entgegensetzen.

Vernissage zu den Fotografien aus der Perspektive von Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien

Mit einer Kamera haben Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien ihren Blick auf München festgehalten.

Kurator: Florian Stein, Regsam
Grußwort: Bürgermeisterin Christian Strobl, LH München

Anschließend Zeit für Begegnung:

„Woher kommen wir? Wie erleben wir uns hier? Was nehmen wir von den anderen wahr? Welche Fragen haben wir? Was wünschen wir uns voneinander?“ – Ein moderiertes und übersetztes Gespräch zwischen Vertreter*innen der Matthäuskirche, Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien sowie Savas Tetik, Infozentrum Migration und Arbeit Sonnenstraße, AWO München.

Gespräche über die Fotos und Lebensgeschichten, Essen und Musik.

Termin
Di, 17.09.19
17:30 Uhr

Ort
St. Matthäus
Nußbaumstr. 1
80336 München

Kosten
Eintritt frei

anmelden

Neue Nachbarn – Zeit für Begegnung

Fotografien aus der Perspektive von Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien

17.09.19 | 17:30 Uhr | anmelden


Im Südlichen Bahnhofsviertel und im Nussbaumpark rund um die Matthäuskirche leben viele Menschen, die nach 2014 aus prekären Verhältnissen in Rumänien und Bulgarien gekommen sind, um hier Arbeit zu finden oder ihren Unterhalt durch Betteln zu sichern. Sie leben als Tagelöhner oft unter ausbeuterischen Verhältnissen. Und sie wohnen auf der Straße, um Geld zu sparen. Kontakt zur Münchner Gesellschaft gibt es kaum. Dem wollen wir begegnen. Mit zwei Fotoausstellungen und zwei Begleitveranstaltungen möchten wir der Sprachlosigkeit etwas entgegensetzen.

Vernissage zu den Fotografien aus der Perspektive von Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien

Mit einer Kamera haben Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien ihren Blick auf München festgehalten.

Kurator: Florian Stein, Regsam
Grußwort: Bürgermeisterin Christian Strobl, LH München

Anschließend Zeit für Begegnung:

„Woher kommen wir? Wie erleben wir uns hier? Was nehmen wir von den anderen wahr? Welche Fragen haben wir? Was wünschen wir uns voneinander?“ – Ein moderiertes und übersetztes Gespräch zwischen Vertreter*innen der Matthäuskirche, Migrant*innen aus Rumänien und Bulgarien sowie Savas Tetik, Infozentrum Migration und Arbeit Sonnenstraße, AWO München.

Gespräche über die Fotos und Lebensgeschichten, Essen und Musik.


Termin
Di, 17.09.19
17:30 Uhr

Ort
St. Matthäus
Nußbaumstr. 1
80336 München

Kosten
Eintritt frei

Kooperationspartner
Regsam, Infozentrum Migration und Arbeit der AWO und St. Matthäus

Aus der Reihe
Heimat Straße_Neue Nachbarn


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Regsam, Infozentrum Migration und Arbeit der AWO und St. Matthäus

Aus der Reihe
Heimat Straße_Neue Nachbarn

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm