Immanuel Kant: Freiheit, Unsterblichkeit und Gott als Postulate der praktischen Vernunft

16.05.19
19:00 Uhr

Kant dachte „Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft“ – ohne Offenbarungsbezug. Religion war für ihn im wesentlichen ethische Lebensführung. Für diese aber schien ihm die gedankliche Forderung von Freiheit, Unsterblichkeit und Gott nötig: Freiheit als Voraussetzung ethischer Entscheidung, Unsterblichkeit für die ausgleichende Gerechtigkeit und Gott als Garant dieser Gerechtigkeit. Überzeugen diese Postulate heute noch?

Termin
Do, 16.05.19
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
8,00 € / 7,00 € erm.

anmelden

Prof. Dr. Gunther Wenz
bis April 2015 Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Ökumene, LMU, Leiter der Wolfhart Pannenberg-Forschungsstelle, Hochschule für Philosophie, München

Immanuel Kant: Freiheit, Unsterblichkeit und Gott als Postulate der praktischen Vernunft

16.05.19 | 19:00 Uhr | anmelden


Kant dachte „Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft“ – ohne Offenbarungsbezug. Religion war für ihn im wesentlichen ethische Lebensführung. Für diese aber schien ihm die gedankliche Forderung von Freiheit, Unsterblichkeit und Gott nötig: Freiheit als Voraussetzung ethischer Entscheidung, Unsterblichkeit für die ausgleichende Gerechtigkeit und Gott als Garant dieser Gerechtigkeit. Überzeugen diese Postulate heute noch?


Mit

Prof. Dr. Gunther Wenz
bis April 2015 Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Ökumene, LMU, Leiter der Wolfhart Pannenberg-Forschungsstelle, Hochschule für Philosophie, München


Termin
Do, 16.05.19
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
8,00 € / 7,00 € erm.


Veranstaltung weiterempfehlen

Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm