Ich, Schmerzensmann. Lovis Corinth als Roter Christus

03.04.21
15:30 Uhr

Der 1858 geborene Maler Lovis Corinth inszenierte sich in seinen Werken häufig selbst. Seine Motive sprechen gewöhnlich aus männlicher Perspektive; sie zeigen pralles Leben und schildern traditionelle Themen neu. Dabei nimmt er sich in seinen späten Werken durchaus kritisch in den eigenen Blick. Sein Gemälde „Der Rote Christus“ von 1922 spitzt das Rollenspiel drastisch zu. Ist die Kreuzigungsszene Ausdruck eines egozentrischen Künstler-Selbstverständnisses? Wer hängt am Kreuz, wenn die Welt im Blut versinkt?

Termin
Sa, 03.04.21
15:30 Uhr

Ort
St. Markus
Gabelsbergerstr. 6
80333 München

Kosten
7,00 €

anmelden

Jochen Meister
Kunsthistoriker, Pinakothek der Moderne

Jutta Höcht-Stöhr
Theologin

Ich, Schmerzensmann. Lovis Corinth als Roter Christus

03.04.21 | 15:30 Uhr | anmelden


Der 1858 geborene Maler Lovis Corinth inszenierte sich in seinen Werken häufig selbst. Seine Motive sprechen gewöhnlich aus männlicher Perspektive; sie zeigen pralles Leben und schildern traditionelle Themen neu. Dabei nimmt er sich in seinen späten Werken durchaus kritisch in den eigenen Blick. Sein Gemälde „Der Rote Christus“ von 1922 spitzt das Rollenspiel drastisch zu. Ist die Kreuzigungsszene Ausdruck eines egozentrischen Künstler-Selbstverständnisses? Wer hängt am Kreuz, wenn die Welt im Blut versinkt?


Mit

Jochen Meister
Kunsthistoriker, Pinakothek der Moderne

Jutta Höcht-Stöhr
Theologin


Termin
Sa, 03.04.21
15:30 Uhr

Ort
St. Markus
Gabelsbergerstr. 6
80333 München

Kosten
7,00 €

Aus der Reihe
Das Ewige im Jetzt


Veranstaltung weiterempfehlen

Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm