Gehen – Trauern – Wandeln

Pilgern für Trauernde auf dem Münchner Jakobsweg

09.04.22 -
13.04.22

Dies ist eine vergangene Veranstaltung!
Entdecken Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Den Lebensfluss wieder in Gang bringen: Loslassen, etwas hinterlassen, hinter sich las­sen, wahrnehmen und neu aufnehmen.

Wenn man jemanden durch den Tod verloren haben, erscheint das Leben oft sinnlos. Man wird vom Alltag mitgezogen. Erstarrung macht sich breit und greift auf Körper und Geist. Oft fehlt einem der Auftrieb. Wenn Trauer nicht den Raum bekommt, den sie beansprucht, kann es zu Problemen führen.

Wir laden Sie ein, sich aufzumachen, denn im Gehen kommt vieles ins Fließen. Wir unter­stützen Sie, Ihren Lebensfluss wieder in Gang zu bringen.

Was Sie brauchen ist neben guten Schuhen ein wenig Mut, sich neu in einer Gruppe entdecken zu wollen. Wir werden auf dem „Münchner Jakobsweg“ fünf Tage lang von München zum Hohen Peißenberg gehen. Dabei tragen wir unser Gepäck selbst und schlafen pilgergerecht in Doppel- und Mehrbettzimmern. Spirituelle Erfahrungen und heilsame Auseinanderset­zung mit der Trauer gehören ebenso zum Weg wie Zeiten des Schweigens und des Austau­sches.

 

Pilger- und Trauerbegleitung:

Tobias Rilling, Claudia Wippich, Katarina Messner, Michael Kaminski

Anmeldung bis 28.03.22 / Vortreffen am 08.04.22 / Gruppengröße 8 – 13 Teilnehmende

 

Termin
Sa, 09.04.22 bis
Mi, 13.04.22

Ort
Jakobsweg

Kosten
stehen noch nicht fest

Tobias Rilling
Diakon, Pilger- und Trauerbegleiter

Michael Kaminski
Dipl.-Rel.-Päd.(FH), Studienleiter an der Evangelischen Stadtakademie, Pilgerbegleiter,

Claudia Wippich
Trauerbegleiterin, Lacrima-Zentrum München

Katarina Messner
Trauerbegleiterin, Studium Soziale Arbeit; Yogalehrerin, Systemischer Coach/Mentaltrainerin

Gehen – Trauern – Wandeln

Pilgern für Trauernde auf dem Münchner Jakobsweg

09.04.22 - 13.04.22


Den Lebensfluss wieder in Gang bringen: Loslassen, etwas hinterlassen, hinter sich las­sen, wahrnehmen und neu aufnehmen.

Wenn man jemanden durch den Tod verloren haben, erscheint das Leben oft sinnlos. Man wird vom Alltag mitgezogen. Erstarrung macht sich breit und greift auf Körper und Geist. Oft fehlt einem der Auftrieb. Wenn Trauer nicht den Raum bekommt, den sie beansprucht, kann es zu Problemen führen.

Wir laden Sie ein, sich aufzumachen, denn im Gehen kommt vieles ins Fließen. Wir unter­stützen Sie, Ihren Lebensfluss wieder in Gang zu bringen.

Was Sie brauchen ist neben guten Schuhen ein wenig Mut, sich neu in einer Gruppe entdecken zu wollen. Wir werden auf dem „Münchner Jakobsweg“ fünf Tage lang von München zum Hohen Peißenberg gehen. Dabei tragen wir unser Gepäck selbst und schlafen pilgergerecht in Doppel- und Mehrbettzimmern. Spirituelle Erfahrungen und heilsame Auseinanderset­zung mit der Trauer gehören ebenso zum Weg wie Zeiten des Schweigens und des Austau­sches.

 

Pilger- und Trauerbegleitung:

Tobias Rilling, Claudia Wippich, Katarina Messner, Michael Kaminski

Anmeldung bis 28.03.22 / Vortreffen am 08.04.22 / Gruppengröße 8 – 13 Teilnehmende

 


Mit

Tobias Rilling
Diakon, Pilger- und Trauerbegleiter

Michael Kaminski
Dipl.-Rel.-Päd.(FH), Studienleiter an der Evangelischen Stadtakademie, Pilgerbegleiter,

Claudia Wippich
Trauerbegleiterin, Lacrima-Zentrum München

Katarina Messner
Trauerbegleiterin, Studium Soziale Arbeit; Yogalehrerin, Systemischer Coach/Mentaltrainerin


Termin
Sa, 09.04.22 bis
Mi, 13.04.22

Ort
Jakobsweg

Kosten
stehen noch nicht fest

Kooperationspartner
Lacrima - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.,


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Lacrima - Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.,

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm