Friedrich Pollock

Die Veranstaltung muss leider aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden. Wir bitten um Verständnis.

24.02.22
19:00 Uhr

Dies ist eine vergangene Veranstaltung!
Entdecken Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Die Veranstaltung muss leider aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden. Wir bitten um Verständnis.

Ein Fabrikantensohn, der das Privateigentum abschaffen wollte; ein Jude, der vom Judentum nichts wissen wollte; ein Professor, der wenig publizierte; ein Ökonom, der sich an der Börse verzockte; ein Kommunist, der den Marxismus für anachronistisch hielt; und schließlich: ein kritischer Intellektueller.
Wer sich mit der politischen Kultur der Weimarer Republik, der Entstehung der „Kritischen Theorie“ und der deutsch-jüdischen Emigration in die USA auseinandersetzt, kommt an Friedrich Pollock nicht vorbei. Der Weggefährte Max Horkheimers und Gründer des Frankfurter Instituts für Sozialforschung spielt als bedeutender Vertreter der Kritischen Theorie eine tragende Rolle in der deutsch-jüdischen Geistesgeschichte.

Termin
Do, 24.02.22
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
9,00 €

Abgesagt
Diese Veranstaltung wurde abgesagt.

Dr. Philipp Lenhard
Akademischer Rat a. Z. an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Projektleiter "Friedrich Pollock: Gesammelte Schriften in sechs Bänden" und Autor von "Friedrich Pollock. Die graue Eminenz der Frankfurter Schule"

Friedrich Pollock

Die Veranstaltung muss leider aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden. Wir bitten um Verständnis.

24.02.22 | 19:00 Uhr


Die Veranstaltung muss leider aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden. Wir bitten um Verständnis.

Ein Fabrikantensohn, der das Privateigentum abschaffen wollte; ein Jude, der vom Judentum nichts wissen wollte; ein Professor, der wenig publizierte; ein Ökonom, der sich an der Börse verzockte; ein Kommunist, der den Marxismus für anachronistisch hielt; und schließlich: ein kritischer Intellektueller.
Wer sich mit der politischen Kultur der Weimarer Republik, der Entstehung der „Kritischen Theorie“ und der deutsch-jüdischen Emigration in die USA auseinandersetzt, kommt an Friedrich Pollock nicht vorbei. Der Weggefährte Max Horkheimers und Gründer des Frankfurter Instituts für Sozialforschung spielt als bedeutender Vertreter der Kritischen Theorie eine tragende Rolle in der deutsch-jüdischen Geistesgeschichte.


Mit

Dr. Philipp Lenhard
Akademischer Rat a. Z. an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Projektleiter "Friedrich Pollock: Gesammelte Schriften in sechs Bänden" und Autor von "Friedrich Pollock. Die graue Eminenz der Frankfurter Schule"


Termin
Do, 24.02.22
19:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
9,00 €

Kooperationspartner
Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München, Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat, Stiftung für Spiritualität und Interreligiöser Dialog, Liberale Jüdische Gemeinde Beth Shalom


Abgesagt
Diese Veranstaltung wurde abgesagt.

Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München, Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat, Stiftung für Spiritualität und Interreligiöser Dialog, Liberale Jüdische Gemeinde Beth Shalom

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm