Friedensabkommen – und dann?

Vom schwierigen Zusammenleben nach Bürgerkriegen

26.01.19
10:30 Uhr

Bürgerkriege und bewaffnete Konflikte innerhalb einzelner Staaten werden oft mit besonderer Unerbittlichkeit und Brutalität geführt. Sie zeichnen sich durch flächendeckende und starke Menschenrechtsverletzungen aus. Nach Ende des Krieges bleiben verfeindete Gruppierungen sowie tief gespaltene, traumatisierte Bevölkerungen zurück. Transitional Justice Maßnahmen, die meist mit Hilfe der Internationalen Gemeinschaft initiiert werden, sollen dabei helfen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und ein friedliches, versöhntes Zusammenleben zu ermöglichen.

Hierzu zählen nicht nur Kriegsverbrechertribunale oder Wahrheitskommissionen, sondern auch Prozesse, wie die Reintegration von (Kinder-) Kämpfergruppen, die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt oder die Umverteilung staatlicher Ressourcen. Diese Prozesse sind weder einfach noch unumstritten. Wir diskutieren, was sie leisten können.

Das Programm als Download finden Sie hier.

Termin
Sa, 26.01.19
10:30 – 17:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
15,00 € / 10,00 € erm.
incl. Imbiss

Friedensabkommen – und dann?

Vom schwierigen Zusammenleben nach Bürgerkriegen

26.01.19 | 10:30 Uhr


Bürgerkriege und bewaffnete Konflikte innerhalb einzelner Staaten werden oft mit besonderer Unerbittlichkeit und Brutalität geführt. Sie zeichnen sich durch flächendeckende und starke Menschenrechtsverletzungen aus. Nach Ende des Krieges bleiben verfeindete Gruppierungen sowie tief gespaltene, traumatisierte Bevölkerungen zurück. Transitional Justice Maßnahmen, die meist mit Hilfe der Internationalen Gemeinschaft initiiert werden, sollen dabei helfen, die Vergangenheit aufzuarbeiten und ein friedliches, versöhntes Zusammenleben zu ermöglichen.

Hierzu zählen nicht nur Kriegsverbrechertribunale oder Wahrheitskommissionen, sondern auch Prozesse, wie die Reintegration von (Kinder-) Kämpfergruppen, die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt oder die Umverteilung staatlicher Ressourcen. Diese Prozesse sind weder einfach noch unumstritten. Wir diskutieren, was sie leisten können.

Das Programm als Download finden Sie hier.


Termin
Sa, 26.01.19
10:30 – 17:00 Uhr

Ort
Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
15,00 € / 10,00 € erm.
incl. Imbiss

Kooperationspartner
Petra-Kelly-Stiftung, Professur für Internationale Politik und Konfliktforschung, Universität der Bundeswehr, Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg, Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung

Aus der Reihe
Transitional Justice - Gerechtigkeit im Übergang


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Petra-Kelly-Stiftung, Professur für Internationale Politik und Konfliktforschung, Universität der Bundeswehr, Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung der Universität Augsburg, Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung

Aus der Reihe
Transitional Justice - Gerechtigkeit im Übergang

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm