Fokus Afrika. Machtverhältnisse umdenken

02.12.20
19:00 Uhr

Die Veranstaltung findet coronabedingt als Online-Videokonferenz über ZOOM statt. Den Zugangslink erhalten Sie nach Anmeldung.

Als Redakteur des Online-Magazins Latitude des Goethe-Instituts kuratiert Eliphas Nyamogo nicht nur die Inhalte der Website, er reist auch zu verschiedenen Veranstaltungen in Afrika und Deutschland, um Historiker*innen, Museumsexpert*innen und Künstler*innen aus dem globalen Süden zu interviewen. Der Austausch mit führenden Stimmen aus dem afrikanischen Kontinent ist aufschlussreich. In seinem Vortrag beleuchtet er einige der Positionen verschiedener Expert*innen zu den Themen „Dekolonisierung des Internets“ sowie „Rassismus, Identität und Erinnerung“.

Nadja Ofuatey-Alazard leitet im Rahmen der Berliner Dekoloniale den Bereich Dekoloniale In[ter]ventionen. Das auf vier Jahre angelegte Projekt wird von der Bundekulturstiftung gefördert. Es geht aus von der Berliner Afrikakonferenz 1884/85, bei der die Kolonialmächte die Länder des globalen Südens unter sich verteilt haben, und will beitragen zu einer anderen Erinnerungskultur der Stadt – und zur Dekolonisierung unseres Denkens und unserer Kultur.

Termin
Mi, 02.12.20
19:00 Uhr

Ort
Online via Zoom

Kosten
Online-Ticket: kostenfrei

Eliphas Nyamogo
war von 2002 bis 2017 Leiter der Informations- und Bibliotheksarbeit am Goethe-Institut in Nairobi und ist heute Referent in der zentralen Online-Redaktion des Goethe-Instituts in München. Er arbeitet mit an vielen Projekten zur Dekolonisierung des Internets und gibt das globale Online-Magazin „Latitude“ heraus, mit dem das Goethe-Institut weltweit zum Austausch über koloniale Machtverhältnisse, ihre Folgen und ihre Überwindung einlädt.

Nadja Ofuatey-Alazard
Diplomjournalistin und Filmemacherin, 2011 gab sie gemeinsam mit Susan Arndt das kritische Nachschlagewerk "Wie Rassismus aus Wörtern spricht. (K)Erben des Kolonialismus im Wissensarchiv deutsche Sprache" heraus. Sie ist Geschäftsführerin des Vereins "Each One Teach One" in Berlin und leitet im Rahmen der Berliner "Dekoloniale" den Bereich Dekoloniale In[ter]ventionen.

Fokus Afrika. Machtverhältnisse umdenken

02.12.20 | 19:00 Uhr


Die Veranstaltung findet coronabedingt als Online-Videokonferenz über ZOOM statt. Den Zugangslink erhalten Sie nach Anmeldung.

Als Redakteur des Online-Magazins Latitude des Goethe-Instituts kuratiert Eliphas Nyamogo nicht nur die Inhalte der Website, er reist auch zu verschiedenen Veranstaltungen in Afrika und Deutschland, um Historiker*innen, Museumsexpert*innen und Künstler*innen aus dem globalen Süden zu interviewen. Der Austausch mit führenden Stimmen aus dem afrikanischen Kontinent ist aufschlussreich. In seinem Vortrag beleuchtet er einige der Positionen verschiedener Expert*innen zu den Themen „Dekolonisierung des Internets“ sowie „Rassismus, Identität und Erinnerung“.

Nadja Ofuatey-Alazard leitet im Rahmen der Berliner Dekoloniale den Bereich Dekoloniale In[ter]ventionen. Das auf vier Jahre angelegte Projekt wird von der Bundekulturstiftung gefördert. Es geht aus von der Berliner Afrikakonferenz 1884/85, bei der die Kolonialmächte die Länder des globalen Südens unter sich verteilt haben, und will beitragen zu einer anderen Erinnerungskultur der Stadt – und zur Dekolonisierung unseres Denkens und unserer Kultur.


Mit

Eliphas Nyamogo
war von 2002 bis 2017 Leiter der Informations- und Bibliotheksarbeit am Goethe-Institut in Nairobi und ist heute Referent in der zentralen Online-Redaktion des Goethe-Instituts in München. Er arbeitet mit an vielen Projekten zur Dekolonisierung des Internets und gibt das globale Online-Magazin „Latitude“ heraus, mit dem das Goethe-Institut weltweit zum Austausch über koloniale Machtverhältnisse, ihre Folgen und ihre Überwindung einlädt.

Nadja Ofuatey-Alazard
Diplomjournalistin und Filmemacherin, 2011 gab sie gemeinsam mit Susan Arndt das kritische Nachschlagewerk "Wie Rassismus aus Wörtern spricht. (K)Erben des Kolonialismus im Wissensarchiv deutsche Sprache" heraus. Sie ist Geschäftsführerin des Vereins "Each One Teach One" in Berlin und leitet im Rahmen der Berliner "Dekoloniale" den Bereich Dekoloniale In[ter]ventionen.


Termin
Mi, 02.12.20
19:00 Uhr

Ort
Online via Zoom

Kosten
Online-Ticket: kostenfrei

Kooperationspartner
Museum Fünf Kontinente und Petra-Kelly-Stiftung

Aus der Reihe
Fokus: Afrika


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Museum Fünf Kontinente und Petra-Kelly-Stiftung

Aus der Reihe
Fokus: Afrika

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm