DOK.fest München: ISLAND OF THE HUNGRY GHOSTS

Film und Filmgespräch

11.05.19
16:00 Uhr
Deutschland, Großbritannien, Australien 2018, Gabrielle Brady, 94 Min., Sprache: Englisch

Auf Christmas Island, einer paradiesischen Insel mitten im indischen Ozean, hat die australische Regierung ein Flüchtlingslager errichtet – zur Abschreckung. Hier verlieren die Asylsuchenden ihre letzten Hoffnungen. Die Traumatherapeutin Poh Lin Lee versucht, ihre verletzten Seelen zu heilen, sie zumindest vor weiterem Schaden zu bewahren. Ein hybrider Film dem es gelingt, das unsichtbare Zusammenspiel von Traum und Trauma zu erfassen. Licht und Schatten, Farben und Geräusche, stilles Lauschen und eindringliche Beobachtungen erzählen auf unmittelbare Weise und vermitteln die traurige Erkenntnis: Menschen sind dazu fähig, Orte der Verzweiflung zu institutionalisieren, sodass selbst die Helfer.innen an ihrer Hilflosigkeit zu zerbrechen drohen.

Preise: u.a. Bester Dokumentarfilm Tribeca Film Festival 2018, Großer Peis der Jury, Mumbai Film Festival, Human Rights Award Internationales Filmfest Amsterdam, Bester Dokumentarfilm Adelaide Film Festival, Zurich Film Festival Mercurious Award.

Anschließend Filmgespräch mit:

Gabrielle Brady, australisch/britische Filmemacherin, lebt derzeit teilweise in Berlin.
Dr. Stephan Dünnwald, Bayerischer Flüchtlingsrat
Anni Kammerlander, Refugio München

 

Termin
Sa, 11.05.19
16:00 Uhr

Ort
Rio Filmpalast 1
Rosenheimer Str. 46
81669 München

Kosten
9,50 € / 7,50 € erm.

anmelden

DOK.fest München: ISLAND OF THE HUNGRY GHOSTS

Film und Filmgespräch

11.05.19 | 16:00 Uhr | anmelden


Deutschland, Großbritannien, Australien 2018, Gabrielle Brady, 94 Min., Sprache: Englisch

Auf Christmas Island, einer paradiesischen Insel mitten im indischen Ozean, hat die australische Regierung ein Flüchtlingslager errichtet – zur Abschreckung. Hier verlieren die Asylsuchenden ihre letzten Hoffnungen. Die Traumatherapeutin Poh Lin Lee versucht, ihre verletzten Seelen zu heilen, sie zumindest vor weiterem Schaden zu bewahren. Ein hybrider Film dem es gelingt, das unsichtbare Zusammenspiel von Traum und Trauma zu erfassen. Licht und Schatten, Farben und Geräusche, stilles Lauschen und eindringliche Beobachtungen erzählen auf unmittelbare Weise und vermitteln die traurige Erkenntnis: Menschen sind dazu fähig, Orte der Verzweiflung zu institutionalisieren, sodass selbst die Helfer.innen an ihrer Hilflosigkeit zu zerbrechen drohen.

Preise: u.a. Bester Dokumentarfilm Tribeca Film Festival 2018, Großer Peis der Jury, Mumbai Film Festival, Human Rights Award Internationales Filmfest Amsterdam, Bester Dokumentarfilm Adelaide Film Festival, Zurich Film Festival Mercurious Award.

Anschließend Filmgespräch mit:

Gabrielle Brady, australisch/britische Filmemacherin, lebt derzeit teilweise in Berlin.
Dr. Stephan Dünnwald, Bayerischer Flüchtlingsrat
Anni Kammerlander, Refugio München

 


Termin
Sa, 11.05.19
16:00 Uhr

Ort
Rio Filmpalast 1
Rosenheimer Str. 46
81669 München

Kosten
9,50 € / 7,50 € erm.

Kooperationspartner
Petra-Kelly-Stiftung und DOK.fest München


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Petra-Kelly-Stiftung und DOK.fest München

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm