Digitale Selbstverteidigung: Wie Sie sich und Ihre Daten schützen

13.11.20
14:00 Uhr

Wir chatten über WhatsApp und shoppen auf Amazon, suchen online nach Ärztinnen und googeln danach die Diagnosen. Doch das Netz ist nicht nur ein praktisches Werkzeug, sondern auch ein mächtiges Überwachungsinstrument: Mit jedem Klicken und Wischen hinterlassen wir Spuren, die Plattformen und Werbenetzwerke auswerten. Sie sammeln sensible Daten, bilden Nutzerprofile und schalten personalisierte Werbung.
Seit zwei Jahren soll die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer gewährleisten. Das klappt aber nur eingeschränkt: Nach wie vor muss man selbst aktiv werden, noch immer speichern die meisten Seiten und Apps standardmäßig das Maximum an Daten.
Wie verhindern Sie, dass Smartphones zu Wanzen werden? Welche Daten werden erfasst, und wie lässt sich die Überwachung einschränken? Gibt es gute Alternativen zu Google und Facebook? In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie ihre digitalen Grundrechte verteidigen.

Termin
Fr, 13.11.20
14:00 – 18:00 Uhr

Ort
Online via Zoom

Kosten
Online-Ticket: kostenfrei

Simon Hurtz
SZ Autor für digitale Themen

Digitale Selbstverteidigung: Wie Sie sich und Ihre Daten schützen

13.11.20 | 14:00 Uhr


Wir chatten über WhatsApp und shoppen auf Amazon, suchen online nach Ärztinnen und googeln danach die Diagnosen. Doch das Netz ist nicht nur ein praktisches Werkzeug, sondern auch ein mächtiges Überwachungsinstrument: Mit jedem Klicken und Wischen hinterlassen wir Spuren, die Plattformen und Werbenetzwerke auswerten. Sie sammeln sensible Daten, bilden Nutzerprofile und schalten personalisierte Werbung.
Seit zwei Jahren soll die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer gewährleisten. Das klappt aber nur eingeschränkt: Nach wie vor muss man selbst aktiv werden, noch immer speichern die meisten Seiten und Apps standardmäßig das Maximum an Daten.
Wie verhindern Sie, dass Smartphones zu Wanzen werden? Welche Daten werden erfasst, und wie lässt sich die Überwachung einschränken? Gibt es gute Alternativen zu Google und Facebook? In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie ihre digitalen Grundrechte verteidigen.


Mit

Simon Hurtz
SZ Autor für digitale Themen


Termin
Fr, 13.11.20
14:00 – 18:00 Uhr

Ort
Online via Zoom

Kosten
Online-Ticket: kostenfrei

Kooperationspartner
BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung

Aus der Reihe
Digitale und postdigitale Kompetenz


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung

Aus der Reihe
Digitale und postdigitale Kompetenz

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm