Die Stadt ohne. Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge

Führung im NS-Dokumentationszentrum München

27.09.19
16:00 Uhr

Die Ausstellung des NS-Dokumentationszentrums zeigt anhand historischer und aktueller Beispiele, wie eine zunehmende politische Polarisierung zur Spaltung und zum endgültigen Ausschluss einzelner Gruppen aus der Gesellschaft führen kann. Ausgangspunkt der Ausstellung ist die Verfilmung von Hugo Bettauers Roman „Die Stadt ohne Juden“ von 1924. Ergänzt durch den Blick auf aktuelle Entwicklungen werden Geschichte und Gegenwart zueinander in Bezug gesetzt.

Termin
Fr, 27.09.19
16:00 Uhr

Ort
NS-Dokumentationszentrum
Max-Mannheimer-Platz 1
80333 München

Kosten
Eintritt frei

anmelden

Dr. Ulla-Britta Vollhardt
wissenschaftliche Mitarbeiterin, NS-Dokumentationszentrum München

Die Stadt ohne. Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge

Führung im NS-Dokumentationszentrum München

27.09.19 | 16:00 Uhr | anmelden


Die Ausstellung des NS-Dokumentationszentrums zeigt anhand historischer und aktueller Beispiele, wie eine zunehmende politische Polarisierung zur Spaltung und zum endgültigen Ausschluss einzelner Gruppen aus der Gesellschaft führen kann. Ausgangspunkt der Ausstellung ist die Verfilmung von Hugo Bettauers Roman „Die Stadt ohne Juden“ von 1924. Ergänzt durch den Blick auf aktuelle Entwicklungen werden Geschichte und Gegenwart zueinander in Bezug gesetzt.


Mit

Dr. Ulla-Britta Vollhardt
wissenschaftliche Mitarbeiterin, NS-Dokumentationszentrum München


Termin
Fr, 27.09.19
16:00 Uhr

Ort
NS-Dokumentationszentrum
Max-Mannheimer-Platz 1
80333 München

Kosten
Eintritt frei


Veranstaltung weiterempfehlen

Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm