Den assistierten Suizid gestalten

Zur gesetzlichen Neuregelung des §217 StGB

15.03.22
19:00 Uhr

Dies ist eine vergangene Veranstaltung!
Entdecken Sie unsere aktuellen Veranstaltungen.

Diese Veranstaltung kann nur noch online besucht werden. Die Plätze in Präsenz sind bereits ausgebucht.

Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2020, in dem nun explizit das Recht auf selbstbestimmtes Sterben festgehalten ist, wird die Debatte um den assistierten Suizid in der Gesellschaft wie auch in der Kirche intensiv geführt. Auch der neu konstituierte Bundestag wird sich voraussichtlich mit einer Neugestaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen befassen müssen, um die für verfassungswidrig erklärte Regelung des § 217 StGB zu ersetzen. In einem Gespräch mit Experten wollen wir der Frage nachgehen, wie eine gesetzliche Neuregelung aussehen kann, um den assistierten Suizid konkret und menschenwürdig gestalten zu können. Wir sprechen mit:

Termin
Di, 15.03.22
19:00 Uhr

Ort
Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Online-Ticket: 9,00 €

Prof. Dr. Peter Dabrock
seit 2010 Professor für Systematische Theologie (Ethik) am Fachbereich Theologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, von 2016 bis 2020 Vorsitzender des Deutschen Ethikrates.

Dr. Susanne Roller
Fachärztin für innere Medizin/Palliativmedizin am Krankenhaus Barmherzige Brüder München

Wolfgang Putz
Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Medizinrecht und Arzthaftungsrecht, Lehrbeauftragter für Medizinrecht und Medizinethik an der medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

Thorsten Nolting (Moderation)
Vorstand der Diakonie München und Oberbayern, Pfarrer und Publizist

Den assistierten Suizid gestalten

Zur gesetzlichen Neuregelung des §217 StGB

15.03.22 | 19:00 Uhr


Diese Veranstaltung kann nur noch online besucht werden. Die Plätze in Präsenz sind bereits ausgebucht.

Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2020, in dem nun explizit das Recht auf selbstbestimmtes Sterben festgehalten ist, wird die Debatte um den assistierten Suizid in der Gesellschaft wie auch in der Kirche intensiv geführt. Auch der neu konstituierte Bundestag wird sich voraussichtlich mit einer Neugestaltung der gesetzlichen Rahmenbedingungen befassen müssen, um die für verfassungswidrig erklärte Regelung des § 217 StGB zu ersetzen. In einem Gespräch mit Experten wollen wir der Frage nachgehen, wie eine gesetzliche Neuregelung aussehen kann, um den assistierten Suizid konkret und menschenwürdig gestalten zu können. Wir sprechen mit:


Mit

Prof. Dr. Peter Dabrock
seit 2010 Professor für Systematische Theologie (Ethik) am Fachbereich Theologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, von 2016 bis 2020 Vorsitzender des Deutschen Ethikrates.

Dr. Susanne Roller
Fachärztin für innere Medizin/Palliativmedizin am Krankenhaus Barmherzige Brüder München

Wolfgang Putz
Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Medizinrecht und Arzthaftungsrecht, Lehrbeauftragter für Medizinrecht und Medizinethik an der medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München

Thorsten Nolting (Moderation)
Vorstand der Diakonie München und Oberbayern, Pfarrer und Publizist


Termin
Di, 15.03.22
19:00 Uhr

Ort
Livestream bzw. Evangelische Stadtakademie München
Herzog-Wilhelm-Str. 24
80331 München

Kosten
Online-Ticket: 9,00 €

Kooperationspartner
Evangelischen Akademie Tutzing, Referat für Gesundheit, Künstliche Intelligenz und Spiritual Care


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Evangelischen Akademie Tutzing, Referat für Gesundheit, Künstliche Intelligenz und Spiritual Care

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm