Corona – Stresstest für die Gesellschaft

(Wie) kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefährdungen einstellen?

17.06.20
18:00 Uhr
Online Veranstaltung via Zoom.

Die Gesellschaft steht immer vor der Herausforderung, sich mit den ihr zur Verfügung stehenden (sozialen) Mitteln auf Gefährdungen einzustellen. Ökologische, technologische oder erdsystemische Gefährdungen sind für die Gesellschaft räumlich und zeitlich oft fern.

Eine in diesem Sinne zunächst fern scheinende Pandemiegefahr ist mit Corona jedoch plötzlich ganz nah. Darin liegt aus Sicht der Soziologie für die Gesellschaft die Chance eines Stresstests: (Wie) kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefährdungen einstellen?

Diese Veranstaltung ist Teil des Münchner Klimaherbsts 2020
„Welt wohin? – Reise in eine bessere Zukunft“ (www.klimaherbst.de)

Termin
Mi, 17.06.20
18:00 – 19:30 Uhr

Ort
online via Zoom
Zoom

Kosten
Online-Ticket: kostenfrei

Prof. Dr. Anna Henkel
Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Techniksoziologie und nachhaltige Entwicklung an der Universität Passau.
Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der soziologischen Theorie sowie der Wissens-, Materialitäts- und Nachhaltigkeitsforschung und im Bereich Digitalisierung. Sie verbindet gesellschaftstheoretische Perspektiven mit empirischer Forschung, etwa bei der Frage nach dem Wandel von Verantwortungsverhältnissen.

Moderation: Jutta Höcht-Stöhr
Leiterin der Evangelischen Stadtakademie München

Dr. Manuel Schneider
oekom e.V.

Corona – Stresstest für die Gesellschaft

(Wie) kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefährdungen einstellen?

17.06.20 | 18:00 Uhr


Online Veranstaltung via Zoom.

Die Gesellschaft steht immer vor der Herausforderung, sich mit den ihr zur Verfügung stehenden (sozialen) Mitteln auf Gefährdungen einzustellen. Ökologische, technologische oder erdsystemische Gefährdungen sind für die Gesellschaft räumlich und zeitlich oft fern.

Eine in diesem Sinne zunächst fern scheinende Pandemiegefahr ist mit Corona jedoch plötzlich ganz nah. Darin liegt aus Sicht der Soziologie für die Gesellschaft die Chance eines Stresstests: (Wie) kann sich die moderne Gesellschaft auf ökologische Gefährdungen einstellen?

Diese Veranstaltung ist Teil des Münchner Klimaherbsts 2020
„Welt wohin? – Reise in eine bessere Zukunft“ (www.klimaherbst.de)

Mit

Prof. Dr. Anna Henkel
Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Techniksoziologie und nachhaltige Entwicklung an der Universität Passau.
Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der soziologischen Theorie sowie der Wissens-, Materialitäts- und Nachhaltigkeitsforschung und im Bereich Digitalisierung. Sie verbindet gesellschaftstheoretische Perspektiven mit empirischer Forschung, etwa bei der Frage nach dem Wandel von Verantwortungsverhältnissen.

Moderation: Jutta Höcht-Stöhr
Leiterin der Evangelischen Stadtakademie München

Dr. Manuel Schneider
oekom e.V.


Termin
Mi, 17.06.20
18:00 – 19:30 Uhr

Ort
online via Zoom
Zoom

Kosten
Online-Ticket: kostenfrei

Kooperationspartner
oekom e.V.(Dr. Manuel Schneider), Stiftung Weiter-Denken (Anna Hanusch), Transformateure (Dr. Martin Held)


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
oekom e.V.(Dr. Manuel Schneider), Stiftung Weiter-Denken (Anna Hanusch), Transformateure (Dr. Martin Held)

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm