Antisemitismus in der Sprache

Warum es auf die Wortwahl ankommt

05.10.21
19:00 Uhr

Während die Zahl antisemitischer Straftaten in Deutschland und Europa wieder steigt und die gesellschaftliche Diskussion an Brisanz gewinnt, richtet Ronen Steinke den Blick auf unsere Alltagssprache: Welchen Beitrag leisten Worte bei der Verbreitung von Antisemitismus? Das reicht von eindeutigen oder subtilen Beleidigungen über die Aneignung jiddischer Vokabeln bis zu „Goysplaining“, Besserwisserei gegenüber Personen jüdischer Herkunft. Steinke sensibilisiert uns für unsere Sprachhistorien, damit eine diskriminierungsfreie alltägliche Kommunikation möglich wird.

Termin
Di, 05.10.21
19:00 Uhr

Ort
Jüdisches Museum
St. Jakobs-Platz 16
80331 München

Kosten
8,00 €

anmelden

Ronen Steinke
politischer Journalist und innenpolitischer Korrespondent der Süddeutschen Zeitung, studierte Rechtswissenschaft in Hamburg und Tokio

Sammy Khamis
Journalist des Bayerischen Rundfunks

Antisemitismus in der Sprache

Warum es auf die Wortwahl ankommt

05.10.21 | 19:00 Uhr | anmelden


Während die Zahl antisemitischer Straftaten in Deutschland und Europa wieder steigt und die gesellschaftliche Diskussion an Brisanz gewinnt, richtet Ronen Steinke den Blick auf unsere Alltagssprache: Welchen Beitrag leisten Worte bei der Verbreitung von Antisemitismus? Das reicht von eindeutigen oder subtilen Beleidigungen über die Aneignung jiddischer Vokabeln bis zu „Goysplaining“, Besserwisserei gegenüber Personen jüdischer Herkunft. Steinke sensibilisiert uns für unsere Sprachhistorien, damit eine diskriminierungsfreie alltägliche Kommunikation möglich wird.


Mit

Ronen Steinke
politischer Journalist und innenpolitischer Korrespondent der Süddeutschen Zeitung, studierte Rechtswissenschaft in Hamburg und Tokio

Sammy Khamis
Journalist des Bayerischen Rundfunks


Termin
Di, 05.10.21
19:00 Uhr

Ort
Jüdisches Museum
St. Jakobs-Platz 16
80331 München

Kosten
8,00 €

Kooperationspartner
Liberale Jüdische Gemeinde Beth Shalom, Chaverim-Freundeskreis, Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat München, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München-Regensburg, Jüdischen Museum München. #2021JLID


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Liberale Jüdische Gemeinde Beth Shalom, Chaverim-Freundeskreis, Fachbereich Dialog der Religionen im Erzbischöflichen Ordinariat München, Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit München-Regensburg, Jüdischen Museum München. #2021JLID

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm