Anish Kapoor, Howl, 2020

03.07.21
15:30 Uhr

Da die Pinakothek an diesem Tag wegen einer Veranstaltung früher schließt, wird diese Veranstaltung auf den 2. Oktober verschoben.

Der Brite Anish Kapoor ist einer der wichtigsten Bildhauer der Gegenwart. Bekannt geworden u. a. mit fragilen Pigmentarbeiten entwickelte sich seine Kunst in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr ins Monumentale. Sein „Building for Void“ 1992 verband das Skulpturale mit dem Architektonischen, sein Interesse gilt der Frage wann Form aufhört Form zu sein und zum Raum wird.

Die ortsspezifische Installation HOWL, 2020 zum 18.Geburtstag der Pinakothek der Moderne in der Rotunde installiert, erforscht das Verhältnis von Objekt und Raum. Der riesige auberginefarbene PVC-Ballon dominiert den Raum und den Betrachter, öffnet damit aber auch neue Wahrnehmungsebenen für unser Verständnis von innen/außen oder materiell/immateriell.

Jeweils am ersten Samstag im Monat begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Werk in der Pinakothek der Moderne. Aus dieser Begegnung entsteht ein kreativer Dialog, in den auch das Publikum einbezogen wird. Vor dem Gespräch gibt es eine halbstündige musikalische Interpretation zum Thema in der benachbarten Markuskirche.

15.30 Uhr Musikalische Intonation in St. Markus, Gabelsbergerstr. 6
16.00 Uhr Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40
€ 7.- (zu zahlen im Museum)

Termin
Sa, 03.07.21
15:30 Uhr

Ort
St. Markus
Gabelsbergerstr. 6
80333 München

Kosten
7,00 €

Verschoben
Diese Veranstaltung wurde verschoben.

Dr. Angela Opel
Kunsthistorikerin, München

Martina Rogler
Hochschulpfarrerin ESG LMU

Anish Kapoor, Howl, 2020

03.07.21 | 15:30 Uhr


Da die Pinakothek an diesem Tag wegen einer Veranstaltung früher schließt, wird diese Veranstaltung auf den 2. Oktober verschoben.

Der Brite Anish Kapoor ist einer der wichtigsten Bildhauer der Gegenwart. Bekannt geworden u. a. mit fragilen Pigmentarbeiten entwickelte sich seine Kunst in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr ins Monumentale. Sein „Building for Void“ 1992 verband das Skulpturale mit dem Architektonischen, sein Interesse gilt der Frage wann Form aufhört Form zu sein und zum Raum wird.

Die ortsspezifische Installation HOWL, 2020 zum 18.Geburtstag der Pinakothek der Moderne in der Rotunde installiert, erforscht das Verhältnis von Objekt und Raum. Der riesige auberginefarbene PVC-Ballon dominiert den Raum und den Betrachter, öffnet damit aber auch neue Wahrnehmungsebenen für unser Verständnis von innen/außen oder materiell/immateriell.

Jeweils am ersten Samstag im Monat begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Werk in der Pinakothek der Moderne. Aus dieser Begegnung entsteht ein kreativer Dialog, in den auch das Publikum einbezogen wird. Vor dem Gespräch gibt es eine halbstündige musikalische Interpretation zum Thema in der benachbarten Markuskirche.

15.30 Uhr Musikalische Intonation in St. Markus, Gabelsbergerstr. 6
16.00 Uhr Pinakothek der Moderne, Barer Str. 40
€ 7.- (zu zahlen im Museum)


Mit

Dr. Angela Opel
Kunsthistorikerin, München

Martina Rogler
Hochschulpfarrerin ESG LMU


Termin
Sa, 03.07.21
15:30 Uhr

Ort
St. Markus
Gabelsbergerstr. 6
80333 München

Kosten
7,00 €

Kooperationspartner
Pinakothek der Moderne, St. Markus, ESG an der LMU

Aus der Reihe
Das Ewige im Jetzt


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
Pinakothek der Moderne, St. Markus, ESG an der LMU

Aus der Reihe
Das Ewige im Jetzt

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kompetenz & Kommunikation
Kunst & Kultur
Stille & Bewegung
Wege & Reisen
Gesamtprogramm