(3) Neustart oder Neu-Design?

Sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft

05.07.21
19:00 Uhr
Präsenz und Livestream

„Die Kunst, aneinander vorbeizureden“ versinnbildlicht die Tisch-Skulptur des Holzbildhauers Rudolf Wachter (1923-2011), die 1995 für eine Gesprächsreihe zu Fragen der Kunst entstanden war. An diesem Tisch können sich sechs Menschen nur versetzt gegenübersitzen. In Zeiten, in denen ein „zuhörender Dialog“ schwieriger wird, bringen wir diesen Tisch in eine Werkhalle im Kreativquartier, um an der Gesprächskultur und vier gesellschaftlich vieldiskutierten Themen zu arbeiten. Wir laden dazu Expert*innen ein, um die Kunst zu stärken, nicht aneinander vorbeizureden. Ein Platz bleibt jeweils frei für das Publikum.Die Diskutant*innen versuchen, ihren Diskurs selbst ohne Gesprächsleitung zu führen.

Flyer mit der Übersicht über alle Themen, Referent*innen und Informationen hier zum Download

DRittes Gespräch:

Im Lockdown wurden eingespielte gesellschaftliche Strukturen heruntergefahren. Dabei wurden Probleme offenkundig, die vorher überspielt wurden. Soll durch einen Neustart versucht werden, unsere „Wohlstandsgesellschaft“ wieder hochzufahren, oder muss ein Neu-Design versucht werden, das Gerechtigkeit, Ökologie und Veränderungsfähigkeit der Gesellschaft besser im Blick hat? Wie können kreative Gruppen hier zusammenwirken im Sinne eines „Social Designs“? Und was ist entscheidend: politische Veränderungen oder die Rolle der Einzelnen?

Darüber diskutieren:

  • Marlene Altenmüller (M.Sc., Lehrstuhl für Sozialpsychologie, LMU München)
  • Hermann Josef Hack (Künstler, Global Brainstorming Project)
  • Thorsten Nolting (Theologe, Leiter der Diakonie München)
  • Ben Santo (Dekan der Fakultät für Design, Hochschule München)
  • Dr. Johannes Wallacher (Ökonom und Philosoph, Präsident der Hochschule für Philosophie München)

 

 

Termin
Mo, 05.07.21
19:00 Uhr

Ort
Kreativquartier
Schwere-Reiter-Str. 2a
80637 München

Kosten
Eintritt frei / Anmeldung erforderlich über anmeldung@dg-kunstraum.de (max. 30 Teilnehmende vor Ort)

(3) Neustart oder Neu-Design?

Sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft

05.07.21 | 19:00 Uhr


Präsenz und Livestream

„Die Kunst, aneinander vorbeizureden“ versinnbildlicht die Tisch-Skulptur des Holzbildhauers Rudolf Wachter (1923-2011), die 1995 für eine Gesprächsreihe zu Fragen der Kunst entstanden war. An diesem Tisch können sich sechs Menschen nur versetzt gegenübersitzen. In Zeiten, in denen ein „zuhörender Dialog“ schwieriger wird, bringen wir diesen Tisch in eine Werkhalle im Kreativquartier, um an der Gesprächskultur und vier gesellschaftlich vieldiskutierten Themen zu arbeiten. Wir laden dazu Expert*innen ein, um die Kunst zu stärken, nicht aneinander vorbeizureden. Ein Platz bleibt jeweils frei für das Publikum.Die Diskutant*innen versuchen, ihren Diskurs selbst ohne Gesprächsleitung zu führen.

Flyer mit der Übersicht über alle Themen, Referent*innen und Informationen hier zum Download

DRittes Gespräch:

Im Lockdown wurden eingespielte gesellschaftliche Strukturen heruntergefahren. Dabei wurden Probleme offenkundig, die vorher überspielt wurden. Soll durch einen Neustart versucht werden, unsere „Wohlstandsgesellschaft“ wieder hochzufahren, oder muss ein Neu-Design versucht werden, das Gerechtigkeit, Ökologie und Veränderungsfähigkeit der Gesellschaft besser im Blick hat? Wie können kreative Gruppen hier zusammenwirken im Sinne eines „Social Designs“? Und was ist entscheidend: politische Veränderungen oder die Rolle der Einzelnen?

Darüber diskutieren:

  • Marlene Altenmüller (M.Sc., Lehrstuhl für Sozialpsychologie, LMU München)
  • Hermann Josef Hack (Künstler, Global Brainstorming Project)
  • Thorsten Nolting (Theologe, Leiter der Diakonie München)
  • Ben Santo (Dekan der Fakultät für Design, Hochschule München)
  • Dr. Johannes Wallacher (Ökonom und Philosoph, Präsident der Hochschule für Philosophie München)

 

 


Termin
Mo, 05.07.21
19:00 Uhr

Ort
Kreativquartier
Schwere-Reiter-Str. 2a
80637 München

Kosten
Eintritt frei / Anmeldung erforderlich über anmeldung@dg-kunstraum.de (max. 30 Teilnehmende vor Ort)

Kooperationspartner
DG_ Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising, Der Beauftragte für Kunst im Kirchenkreis München Oberbayern

Aus der Reihe
Zusammengesetzt: Wir müssen reden


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
DG_ Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising, Der Beauftragte für Kunst im Kirchenkreis München Oberbayern

Aus der Reihe
Zusammengesetzt: Wir müssen reden

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm