(1) Kunst: Nicht systemrelevant, aber…?

Was leistet Kunst und wieviel Kunst leisten wir uns?

28.06.21
19:00 Uhr
Präsenz und Livestream

„Die Kunst, aneinander vorbeizureden“ versinnbildlicht die Tisch-Skulptur des Holzbildhauers Rudolf Wachter (1923-2011), die 1995 für eine Gesprächsreihe zu Fragen der Kunst entstanden war. An diesem Tisch können sich sechs Menschen nur versetzt gegenübersitzen. In Zeiten, in denen ein „zuhörender Dialog“ schwieriger wird, bringen wir diesen Tisch in eine Werkhalle im Kreativquartier, um an der Gesprächskultur und vier gesellschaftlich vieldiskutierten Themen zu arbeiten. Wir laden dazu Expert*innen ein, um die Kunst zu stärken, nicht aneinander vorbeizureden. Ein Platz bleibt jeweils frei für das Publikum.Die Diskutant*innen versuchen, ihren Diskurs selbst ohne Gesprächsleitung zu führen.

Flyer mit der Übersicht über alle Themen, Referent*innen und Informationen hier zum Download

ERSTES GESPRÄCH:

Im Rahmen der Pandemie wurden für lange Zeit alle Kultureinrichtungen geschlossen. Die Frage, was wir dabei als Gesellschaft verlieren, wurde kaum gestellt. Von den zwischenzeitlichen Lockerungen der Auflagen profitierte die Kulturbranche deutlich weniger als andere Branchen. Dabei ist der Wert der sogenannten Kreativwirtschaft für eine Stadt wie München unbestritten. Neben der ökonomischen Wertschöpfung scheint vor allem die nichtkommerzielle, kulturelle Bedeutung von Kunst für Menschen nicht bedacht worden zu sein. Wie lässt sich dieser manchmal so schwer fassbare Mehrwert kommunizieren? Und was brauchen Künstler*innen, um ihre Funktion für unsere Gesellschaft wahrnehmen zu können?

Darüber diskutieren:

  • Anton Biebl (Kulturreferent der Landeshauptstadt München)
  • Corbinian Böhm (Künstler, Vorstand BBK München und Oberbayern)
  • Sanne Kurz (Filmemacherin, MdL kulturpolitische Sprecherin der Grünen im Bayer. Landtag)
  • Börries von Notz (Geschäftsführung Stiftung Kunst und Natur)
  • Anja Uhlig (Künstlerin, Das KloHäuschen)

Termin
Mo, 28.06.21
19:00 Uhr

Ort
Kreativquartier
Schwere-Reiter-Straße 2h
80637 München

Kosten
Eintritt frei / Anmeldung erforderlich über anmeldung@dg-kunstraum.de (max. 30 Teilnehmende vor Ort)

(1) Kunst: Nicht systemrelevant, aber…?

Was leistet Kunst und wieviel Kunst leisten wir uns?

28.06.21 | 19:00 Uhr


Präsenz und Livestream

„Die Kunst, aneinander vorbeizureden“ versinnbildlicht die Tisch-Skulptur des Holzbildhauers Rudolf Wachter (1923-2011), die 1995 für eine Gesprächsreihe zu Fragen der Kunst entstanden war. An diesem Tisch können sich sechs Menschen nur versetzt gegenübersitzen. In Zeiten, in denen ein „zuhörender Dialog“ schwieriger wird, bringen wir diesen Tisch in eine Werkhalle im Kreativquartier, um an der Gesprächskultur und vier gesellschaftlich vieldiskutierten Themen zu arbeiten. Wir laden dazu Expert*innen ein, um die Kunst zu stärken, nicht aneinander vorbeizureden. Ein Platz bleibt jeweils frei für das Publikum.Die Diskutant*innen versuchen, ihren Diskurs selbst ohne Gesprächsleitung zu führen.

Flyer mit der Übersicht über alle Themen, Referent*innen und Informationen hier zum Download

ERSTES GESPRÄCH:

Im Rahmen der Pandemie wurden für lange Zeit alle Kultureinrichtungen geschlossen. Die Frage, was wir dabei als Gesellschaft verlieren, wurde kaum gestellt. Von den zwischenzeitlichen Lockerungen der Auflagen profitierte die Kulturbranche deutlich weniger als andere Branchen. Dabei ist der Wert der sogenannten Kreativwirtschaft für eine Stadt wie München unbestritten. Neben der ökonomischen Wertschöpfung scheint vor allem die nichtkommerzielle, kulturelle Bedeutung von Kunst für Menschen nicht bedacht worden zu sein. Wie lässt sich dieser manchmal so schwer fassbare Mehrwert kommunizieren? Und was brauchen Künstler*innen, um ihre Funktion für unsere Gesellschaft wahrnehmen zu können?

Darüber diskutieren:

  • Anton Biebl (Kulturreferent der Landeshauptstadt München)
  • Corbinian Böhm (Künstler, Vorstand BBK München und Oberbayern)
  • Sanne Kurz (Filmemacherin, MdL kulturpolitische Sprecherin der Grünen im Bayer. Landtag)
  • Börries von Notz (Geschäftsführung Stiftung Kunst und Natur)
  • Anja Uhlig (Künstlerin, Das KloHäuschen)

Termin
Mo, 28.06.21
19:00 Uhr

Ort
Kreativquartier
Schwere-Reiter-Straße 2h
80637 München

Kosten
Eintritt frei / Anmeldung erforderlich über anmeldung@dg-kunstraum.de (max. 30 Teilnehmende vor Ort)

Kooperationspartner
DG_ Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising, Der Beauftragte für Kunst im Kirchenkreis München Oberbayern

Aus der Reihe
Zusammengesetzt: Wir müssen reden


Veranstaltung weiterempfehlen

Kooperationspartner
DG_ Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising, Der Beauftragte für Kunst im Kirchenkreis München Oberbayern

Aus der Reihe
Zusammengesetzt: Wir müssen reden

Veranstaltung speichern
→ ical-Export für Outlook u.a.
→ Hinzufügen zum Google-Kalender
Veranstaltung weiterempfehlen
Gesellschaft & Verantwortung
Religion & Philosophie
Persönlichkeit & Orientierung
Kunst & Kultur
Wege & Reisen
Gesamtprogramm