Trauer ist eine lange Reise

Ein Kabarettist pilgert mit der Asche seiner Frau nach Santiago

Veranstaltungsnummer: 47

Die Frau des Kabarettisten Georg Koeniger - sportlich, kerngesund und Nichtraucherin - erkrankt im September 2012 an Lungenkrebs. Ihr großer Wunsch ist es, auf dem Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela zu pilgern. Doch so weit kommt es nicht mehr, die Krankheit ist stärker. Und so setzt sich Georg Koeniger in Würzburg aufs Fahrrad, packt die Asche der Verstorbenen ein und fährt für sie los. Nach vier Wochen, 500.000 Pedalumdrehungen und fast 2500 Kilometern gelangt der Stellvertreter-Pilger ans Ziel.
Der Kabarettist berichtet an diesem Abend von seiner Reise mit ungeahnten Hindernissen und vielen glücklichen Zufällen. Und er erzählt, wie ihm das Pilgern bei der Verarbeitung seiner Trauer helfen konnte.

Mit:

Georg Koeniger, Kabarettist, Regisseur, Autor, Würzburg

Kooperationspartner:

Lacrima und ebw

Termin:

Montag, 24.04.2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelische Stadtakademie München

Kosten:

  • 8,00 €
  • 7,00 € (ermäßigt)