Religionskritik und religiöse Pluralisierung im Hinduismus: Die Bhakti-Traditionen

Veranstaltungsnummer: 28
Aus der Reihe: Religionskritik als Dimension der Religion

Kritik an den religiösen Lehren und Praktiken der Zeitgenossen ist ein zentrales Element von Pluralisierungsprozessen in verschiedenen Phasen der Religionsgeschichte Indiens. Bereits in der klassischen Zeit entstand eine religiöse Pluralität, die für die indische Religionsgeschichte - und insbesondere für das, was heute als "Hinduismus" bezeichnet wird - charakteristisch ist.
Der Vortrag geht aus von einer Diskussion religionskritischer Implikationen in klassischen Texten und beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Religionskritik und Pluralisierung in den monotheistischen Traditionen des Hinduismus, die bhakti lehren, die liebevolle Hingabe an Gott oder Göttin.

Mit:

Prof. Dr. Angelika Malinar, Professorin für Indologie, Direktorin des Asien-Orient-Instituts, Universität Zürich

Termin:

Donnerstag, 30.11.2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelische Stadtakademie München

Kosten:

  • 8,00 €
  • 7,00 € (ermäßigt)