Das Ende des Nahen Ostens wie wir ihn kannten

Veranstaltungsnummer: 18

Der Raum zwischen Nordafrika und dem Persischen Golf befindet sich in einem tiefen Umbruch. Sehr unterschiedliche Kräfte, deren ideologisches Spektrum von säkularer Demokratie zu islamisch-totalitärem Kalifatsstaat reicht, kämpfen um die Vorherrschaft. Auf syrischem Boden werden Stellvertreterkriege um regionale Vorherrschaft geführt; dabei wird die Religion zu politischen Zielsetzungen missbraucht. Sind Konturen einer neuen Ordnung erkennbar? Was bedeuten die Konflikte für Europa?

Mit:

Prof. Dr. Udo Steinbach, Nahostexperte, ehem. Leiter des Nahostreferats bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, Direktor des Deutschen Orient-Instituts und Honorarprofessor an der Universität Hamburg, Direktor des GIGA-Instituts für Nahoststudien, heute Humboldt-Viadrina Governance Platform, Leitung Governance Center Middle East - North Africa, Berlin, Autor von Die arabische Welt im 20. Jahrhundert. Aufbruch - Umbruch - Perspektiven (2017, 2. Auflage)
Achim Vogt, Leiter des Auslandsbüros der Friedrich Ebert-Stiftung in Beirut/Libanon

Kooperationspartner:

Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung

Termin:

Mittwoch, 03.05.2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Evangelische Stadtakademie München

Kosten:

  • 8,00 €
  • 7,00 € (ermäßigt)